Theaterhaus G7

Die Website des Theaterhauses G7

Mongos

mongos_A4

Ikarus und Francis lernen sich im Krankenhaus kennen. Francis kämpft mit einer degenerativen Nervenkrankheit, und Ikarus ist querschnittsgelähmt. Die beiden nerven sich gegenseitig kolossal und werden genau deshalb beste Freunde. Nachdem sie in ein gemeinsames Zimmer verlegt werden, sind sie unzertrennlich, ab jetzt ist alles möglich. Oder vielleicht doch nicht so ganz?

Mongos erzählt eine Geschichte von Außenseitern, Aufschneidern und Geschichtenerzählern. Eine Geschichte über verlorene Freundschaften, gefundene Hoffnungen und beinah alles andere auch. Kurzum: eine Geschichte vom Leben in der Seltsamkeit der Welt.

Sergej Gößner, geboren 1988, ist ausgebildeter Schauspieler. Mongos ist sein erstes Theaterstück als Autor und war 2016 für den Autorenwettbewerb beim Heidelberger Stückemarkt nominiert.

 

Autor: Sergej Gößner

Regie: Martin Brachvogel

Mit: Nuri Yildiz, Jonas Werling

Eine Koproduktion mit Follow the Rabbit, Graz.

 

Karten: 14 Euro, ermäßigt 10 Euro

Die Veranstaltung findet auf der Probebühne statt.