Theaterhaus G7

Die Website des Theaterhauses G7

SCHIEFER GEHEN (UA)

Schiefer gehen_A4

SCHIEFER GEHEN (UA)

Theater von Carsten Brandau

DIE VORSTELLUNG AM SONNTAG DEN 8. DEZEMBER MUSS LEIDER ENTFALLEN!

Diese Welt geht nicht gerade. Und deshalb darf Theater, das vom Schiefgehen handelt, nicht nur selbst SCHIEF gehen – es muss vielmehr SCHIEFER als schief gehen! Und das tut es auch. Schicke 65 Minuten lang, läuft hier so gar nichts rund. Carsten Brandaus flott-lustige Farce über das Scheitern tritt in jeden Fettnapf auf dem Weg und landet immer wieder genüsslich auf der Nase. Ein Stück, das einem die Angst vorm Scheitern nimmt und klar macht, dass SCHIEFER GEHEN einfach die beste Fortbewegungsmethode ist.

 

„Bemerkenswert konzentriert führt Inka Neubert ihre beiden Darsteller durch den siebzigminütigen Abend, zu dem auch Surreales gehört, weil die Regie zwar Reales meint, aber auf traumhafte Sequenzen nicht verzichtet.“  (Alfred Huber im Mannheimer Morgen)

 

Regie: Inka Neubert
Ausstattung: Linda Johnke
Musik: Johannes Frisch
Schauspiel: Fiona Metscher, Jo Schmit

 

SCHIEFER GEHEN von Carsten Brandau, das im Rahmen des „Nah dran!“-Stipendiums unterstützt wird vom Deutschen Literaturfonds und dem Kinder- und Jugendtheaterzentrum der Bundesrepublik Deutschland, untersucht das Thema des Scheiterns für alle Menschen ab 8 Jahren.

Karten 5/9/14/20 Euro

Mit freundlicher Unterstützung durch:

logo_ra