Aurélie Youlia

Schauspiel

Deutsch und Französisch, zweisprachig, arbeitete Aurélie Youlia in Frankreich (CDN d’Aubervilliers, Scène Nationale de Forbach…) und Deutschland (Mannheim, Berlin, Bayreuth, Bayern,…) an Theatern.

Film: Betty Fisher et autres histoires von C. Miller; Vauban, la sueur épargne le sang (ARTE)…

Sprecherin für Radio France (France Culture) und für Arte.

Berliner Theatertreffen Teilnehmerin und Inszenierung im Haus der Berliner Festspiele.

Kulturjournalistin beim dt.-franz. Festival „Perspectives“ und spielte dort. L’Europe à l’époque de Chopin von & mit Aurélie Youlia (Bonn & Warschau, deutsches Aussenministerium). Hamlet (Thüringen); Der Bürger als Edelmann (Bayreuth). Zusammenarbeit mit den Goetheinstituten.

Interviews mit Obdachlosen und mit den von ihr verfassten Texten: Radiosendung Bribes sans-abri (FRANCE CULTURE).

Autorin: 1 cm² de ta peau (Festival d’Avignon, Schauspiel); Raptés  (Lesungen im CDN von Poitiers (Verlag Muses) und La crue (In Gare au Théâtre inszeniert).

Deutsches Kabarettarchiv Mainz (Kabarett; Paris, Leipzig, tournée…) und Portrait Anna Seghers (Théâtre Paris Villette).

Ihr Ensemble „Compagnie des Luthiers“: Rosas Leben-Kabarett (Schauspiel, Gesang) und 4H du matin… chez Georges (Feydeau & Courteline, Paris). Inszenierung:  „Medea und das Goldene Vlies“(Saarbrücken) und Final Cut (TG7, Mannheim, 2023).

Aktuelle Produktionen
Himmelweg
Final Cut (DSE)


Foto
Charlotta Forsberg